EF KREATIVWERKSTATT - MEIN PUPPENHAUS (BASTELANLEITUNGEN)


Liebe Kunden! 

Ein schönes Hobby ...

Es begann alles mit dem wöchentlichen Kauf eines Heftes dem eine Porzellanpuppe beigelegt war. Dann hatte ich so viele Puppen, wohin damit? Dann entstand die Idee mit dem Puppenhaus. Ich habe es damals mit viel Liebe zum Detail und den Dingen die mir zur Verfügung standen eingerichtet. 

Lang, lang ist es her, deshalb bitte ich Sie für die Qualität mancher Bilder zu entschuldigen ...

 

Die ersten Überlegungen

Zuerst habe ich mir die Größe und den Standort des Puppenhauses überlegt. Es hat sich eine "freie" Wand angeboten. Ich

habe die Breite der Wand abgemessen. Dann habe ich mir Gedanken über die Raumhöhe und die Tiefe der Puppenzimmer (welche auch gleich die Regaltiefe ist) gemacht. Danach habe ich einen Plan gezeichnet und ein "Kastensystem"

entworfen.

 

 

Bauplan

 

Breite 108 cm
Höhe 25 cm

Breite 108 cm
Höhe 25 cm

Breite 108 cm
Höhe 25 cm

Breite 108 cm
Höhe 25 cm

Breite 108 cm
Höhe 40 cm

Breite 108 cm
Höhe 40 cm 

An jeder Bodenecke ist eine Rolle angebracht

 

 

Material

 

Sperrholz 10mm (falls Sie dickeres Holz nehmen, müssen Sie diese Teile neu berechnen!)
4 Rollen (mit den passenden Schrauben welche das Holz nicht verletzen!
passende Spanplattenschrauben für den Zusammenbau
Holzdübel zum Verbinden (passend zur Holzdicke!)
Holzbohrer mit Distanzhalter
Bohrmaschine
Stichsäge
Akkuschrauber
Holzbeize im gewünschten Holzton
Klarlack

Zuschnitte:
7x Bodenplatten 108cm x 40cm
4x Seitenteile 39cm x 40cm
2x Mittelteile 39cm x 40cm (zur Stabilität je in der Mitte der beiden 40cm Kästen 1 Trennwand geben!)
2x Rückwand 108cm x 40cm
8x Seitenteile 39cm x 25cm (vor dem Zusammenbau die Fenster mit der Stichsäge ausschneiden!)
4x Rückwand 108cm x 25cm
8x Trennwände 39cm x 25 cm (zur individuellen Raumgestaltung)

 


Zusammenbau

 

Mit dem untersten Kasten beginnen. Achtung die Seitenteile nicht außerhalb der Bodenplatte montieren! Alle Teile mittels Spanplattenschrauben verbinden. Plazieren Sie die Schrauben so, dass Sie dann auch ungehindert die Rollen auf der Bodenplatte montieren können. Auf den beiden Seitenteilen je vorne und hinten von oben ein Loch bohren (halbe Länge des Holzdübels). Machen Sie sich am Besten eine Schablone mittels einer Holzleiste, da Sie noch viele Löcher bohren müssen und diese immer an der gleichen Stelle sein müssen.
Den nächsten Kasten zusammenbauen. Zeichnen Sie sich vorher mittels der Holzleiste die Löcher auf der Bodenplatte an, damit Sie dort keine Schrauben hineinschrauben! Alle Teile dann mittels Spanplattenschrauben verbinden. Die Löcher bohren (halbe Länge des Holzdübels) und die Holzdübel vorsichtig hineinklopfen.
Der Kasten kann nun auf den nächsten Kasten aufgesetzt werden. Die beiden Mittelteile (zur Stabilität) in jeden Kasten einbauen und mittels Spanplattenschrauben verbinden.


Bevor Sie nun die weiteren Kästen zusammenbauen gehören an den Seitenteilen zuerst die Fenster ausgeschnitten! Wenn Sie sich eine Schablone in der Holzgröße aus Karton anfertigen können Sie alle Fenster rasch vorzeichnen und können die Schablone dann auch für das Zuschneiden der Tapeten verwenden.

Die weiteren 3 Kästen genauso zusammenbauen und verbinden. Der letzte Kasten schließt mit einer "Bodenplatte" ab welche angeschraubt wird.

Falls Sie das Haus für Kinder bauen haben Sie auch die Möglichkeit die unteren (2x 40cm) Fächer zu "beleben" und eher im oberen Bereich andere Dinge aufzubewahren.

Geschafft! Nun steht das Grundgerüst.

Sie können das Holz Natur belassen, ich habe es jedoch mit einer Holzbeize zu den Möbeln passend gebeizt und mit Klarlack lackiert. Den inneren Teil der Puppenzimmer habe ich Natur belassen.

Jetzt müssen Sie sich die Raumaufteilung überlegen und ob Sie die Trennwände auch mit Türen versehen wollen (vorher ausschneiden und Türen einbauen). Weiters können Sie sich auch überlegen ob Sie Stufen in das Puppenhaus einbauen möchten.

Ich habe beides weggelassen, da ich ja nicht damit "spiele", aber für Kinder kann das schon sehr reizvoll sein.

 

Dachgarten LINKS                                                                Dachgarten RECHTS

KONDITOREI                                                          KAPELLE                                                     SCHULE

MUSIKZIMMER                                               BADEZIMMER                                            KINDERZIMMER

WOHNZIMMER                                              KÜCHE                                                               SCHLAFZIMMER

SCHNEIDEREI                                              BLUMENLADEN                                          LEBENSMITTELLADEN


Mein Fachwerkhaus

Es bietet sich auch die Möglichkeit bei Auktionen die verschiedensten Puppenhäuser zu "ersteigern". Oft 

verlieren die ursprünglichen Käufer die Lust am Zusammenbau oder an der Fertigstellung. So kommt man dann oft relativ günstig (von den Versandkosten abgesehen) zu einem Puppenhaus. Als das Haus zu mir kam bestand es nur

aus einem "Baugerüst" und einem riesigen Karton mit Einzelteilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorderansicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenansicht rechts

 

 

 

 

Ich begann den Holzrahmen dunkel zu streichen. Ich verwendete dafür keine Beize sondern Acrylfarbe welche ich mit etwas Wasser verdünnte. Nach dem ich mir überlegt hatte wo die Fenster hinkommen werden, strich ich die Fensterrahmen mit Acrylfarbe terrakottafärbig.

Die beim Bausatz befindlichen Ziegelplatten schnitt ich entsprechend den

Ausschnitten zu und strich diese auf der Innenseite mit Strukturputz (ich

wollte ja die Wände im Inneren des Hauses weiß haben) und klebte die Ziegelwand dann in die Ausschnitte.

 









Das Dach habe ich mit den Schindeln, welche beim Bausatz dabei waren,

gedeckt. Vorne jedoch nur bis zur Hälfte, damit der Blick auf die Zimmer offen

bleibt. Vielleicht baue ich auch noch den Dachboden aus. Die Treppe welche

dabei war habe ich auch zusammengebaut und terrakottafärbig gestrichen.





Ich verleimte dann die weiteren "Holz-X" (damit das ganze auch wie ein Fachwerkhaus aussieht) und platzierte diese meinen Vorstellungen entsprechend im ganzen Haus. Nun strich ich das ganze Holz dunkelbraun.

Bei diesem Bausatz war geplant, dass in die freien Flächen Kartonschablonen

eingesetzt werden. Da mir das aber nicht gefallen hätte, nahm ich die Kartons

als Vorlage und schnitt die einzelnen Teile aus Styropor

"Deckenplatten" welche man in Wohnungen als Wand- bzw. Deckenplatten

verwendet. Somit musste ich pro "Holz-X" 4 Teile, sowie die anderen

Teile lt. Schablonen zuschneiden und in die Öffnungen kleben.

Bei dem Haus waren Fenster aus Karton dabei. Damit diese stabiler wurden und gleichzeitig "Glas" erhielten, habe ich diese einfach laminiert.

Dadurch wurden sie sehr stabil.

 

 








Hier sieht man das Haus von vorne, schon etwas eingerichtet









Meinem Kater war die Einrichtung des Hauses nicht sehr recht ...


Besondere Tips für die Puppenhausbauer

Wände und Böden mit Klarlack streichen

Bevor Sie in einem Puppenhaus die Wände und Fußböden tapezieren, empfehle ich Ihnen diese vorher mit Klarlack zu

streichen. Oft färben Hölzer ab und Sie bekommen dann auf den frisch tapezierten Wänden und Böden Flecken.
Möchten Sie einmal Ihr Haus renovieren lassen sich die Tapeten besser entfernen.

 

Parkett aus Papier mit Lack aus der Serviettentechnik versiegeln

Ich versiegle in meinen Projekten alle Parkettböden aus Papier mit Lack aus der Serviettentechnik. Das

Parkett wird dadurch farbintensiver, glänzt wunderschön und ist dadurch auch abwischbar. 

Die Elektrik als Erstes überlegen und mit planen

Ein Puppenhaus ist wunderschön, aber richtiges Leben bekommt es erst durch die Beleuchtung!
Ihre Einrichtung wird damit ins rechte Licht gesetzt. Auch in den kleinsten Ecken kann man dann alles schön erkennen …

Wandlampen in den Zimmern können Sie einfach durch die Rückwände führen. Für eine Deckenleuchte wird in der ersten

Etage einfach ein Loch in die Decke gebohrt und die Leitung durchgezogen. Am Boden der zweiten Etage wird in das Holz einfach ein Nut gefräßt (bevor der Boden verlegt wird) und darin das Kabel verlegt und nach hinten geführt. Am

Besten mit Spachtelmasse verfugen und nach dem Trocknen etwas abschleifen. Das machen Sie für alle Stockwerke gleich. Durch die 3-weg Steckdosen haben Sie die Möglichkeit in jedem Raum auch noch Tisch- und Stehlampen anzuschließen. Planen Sie diese einfach in jedem Raum gleich mit. Bitte beachten Sie unbedingt, welche

Anzahl von Birnchen Sie pro Trafo anstecken dürfen. Viele Artikel wie z.B. Flackerlicht oder Brennende Kohlen benötigen einen eigenen Trafo! Vergessen Sie auch nicht den Außenbereich, eine Wandlampe beim Eingang macht sich sehr edel!

Alle bei mir angebotenen Leuchten (Kristall-Leuchter, Pendelleuchter, Stehleuchter, Tischleuchter, Wandleuchter,

Deckenleuchter) sind mit 12 Volt Glühbirnen, Steckern und Elektroleitung ausgestattet.

Ich biete Ihnen nur Leuchter an, bei denen Sie die Glühbirnen austauschen können!

Alles zur 12V Beleuchtung finden Sie hier im Shop!

Einfache Möbel selber bauen 

 

Aus vielen Dingen lassen sich ganz einfach Möbel für das Puppenhaus herstellen!

 

Garderobe für das Vorzimmer/Diele aus Eisstäbchen aus Holz 

 

Material:

7 Eisstäbchen (Holzspatel) aus Holz (150 x 18mm)

6 Miniaturwandhaken aus Messing

Acrylfarbe zum Lackieren

Klebstoff zum Kleben

Schere

 

Anleitung:
Von 2 Stäbchen schneiden Sie mit einer guten Schere auf beiden Seiten die Rundung ab. Dann legen Sie die 2 Stäbchen waagrecht vor sich auf (so wie am Foto oben abgebildet) und kleben nun die beiden äußeren Stäbchen senkrecht auf. Lassen Sie das ganze trocknen. Wenn es nun Festigkeit hat, können Sie die 3 weiteren Stäbchen in gleichmäßigen Abstand aufkleben. Wenn alle gut trocken und fest ist können Sie die Stäbchen in der gewünschten Farbe lackieren. Zuletzt kleben Sie die Wandhaken auf. Schon haben Sie eine schöne Garderobewand für Ihr Vorzimmer/Diele! 


Französisches Doppelbett 

 

Material:

2 Holzleisten 16 cm lang, 1 cm dick und 2 cm hoch (Balsa- oder normales

Kiefernholz)

2 Holzleisten 18 cm lang, 2 cm dick und 2 cm hoch (Balsa- oder normales

Kiefernholz)

1 Stück flauschigen Teppichboden 20 x 15 cm

1 Heißkleberstange 16 cm oder etwas ähnliches als "Nackenrolle"

2 schwarze flache Mantelknöpfe

Stoffrest zum überziehen der Heißkleberolle und des Teppichbodenstückes

Holzleim

Klebstoff (oder Heißkleber)

Schere

Schleifpapier

Säge

Acryllack zum Lackieren

Pinsel


Anleitung:
Die beiden 16 cm Holzleisten bilden den Bettrahmen rechts und links (siehe Foto 1). Bei den größeren Holzleisten werden die Kanten abgerundet. Diese beiden Holzleisten bilden den Kopf- und Fußteil des Bettes. Die Teile zusammenleimen. Das Teppichstück zuschneiden und mit dem Stoff überziehen. Auch der Rückseite den Stoff gut ankleben. Wenn der Holzrahmen getrocknet und stabil ist, in der gewünschten Farbe lackieren. Nun das überzogene Teppichstück

ankleben (am Besten mit Heißkleber). Die Heißkleberstange ebenfalls mit Stoff überziehen und am Kopfhaupt ankleben (am Besten mit Heißkleber). Zuletzt die beiden schwarzen Knöpfe als "Nachtkästchenkonsolen" ankleben. 


Allerlei Schönes für die Puppenstube oder Kaufmannsladen

Garnspulen für Seilerei


Material:
Karton
Stanzer mit Kreismotiv (Durchmesser 1,5 cm)
Heißkleber Finden Sie hier im Shop!
Zigarettenfilter (aus Trafik)
verschiedene Spagat oder Wollreste

 

Anleitung:

Mit dem Motivstanzer aus dem Karton die Kreise ausstanzen. Für jede Garnspule benötigen Sie 2 Kartonkreise und einen Zigarettenfilter. In die Mitte des Kartonkreises einen Tupfen Heißkleber auftragen und den

Zigarettenfilter ankleben, auf den 2. Kartonkreis auch einen Tupfen Heißkleber auftragen und nun mit dem Zigarettenfilter verbinden. Nach dem Trocknen auf den Zigarettenfilter etwas Heißkleber auftragen und den gewünschten Spagat fixieren und schön rundum wickeln. Das Ende der Schnur ebenfalls mit Heißkleber fixieren.


Geschenkpäckchen

Material

kleine Holzstückchen oder auch Dominosteine, Würfel, Radiergummi

Geschenkpapier

Bänder, Perlen, Blüten etc.

Schere

Klebstoff

Stanley-Messer oder Skalpell

 

Anleitung:

Je nach Geschenkhöhe können Sie auch mehrere Holzstückchen zusammenkleben.

Radiergummi kann man sehr gut mit einem Stanley-Messer oder Skalpell zuschneiden.

Das Geschenkpapier den rohen Geschenkpäckchen entsprechend zuschneiden.

Geschenkpapier mit Klebstoff bestreichen und die rohen Geschenkpäckchen damit

"verpacken".

Achten Sie auf saubere Kanten und das der Einschlag genau sitzt.

Verzieren Sie dann die Päckchen mit Schleifen, Perlen und Blüten.


Gläser mit Pillen für die Apotheke oder Arzneischrank

Material:
Leere Vorratsgläser Finden Sie hier im Shop!
Moosgummi in verschiedenen Farben
Lochzange 2mm Löcher
Aufkleber für die Gläser
Schere
Klebstoff

Anleitung:
Für ein volles Glas benötigen Sie ca. 120 Stück "Pillen". Der Moosgummi lässt sich am Besten mit der Lochzange bearbeiten, wenn Sie diesen doppelt nehmen. Da der Moosgummi statisch aufgeladen wird empfiehlt es sich ein Gefäß darunter zu halten.

Füllen Sie dann die Gläser mit den "Pillen", kleben Sie den Stöpsel ein und verzieren Sie die Gläser noch mit den von Ihnen

hergestellten Aufklebern!


Häkelhut Grundmodell für 4 verschiedene Varianten

Material:

Bast oder Papierband ohne Drahtseele, Wolle oder Garn

Häkelnadel passend zum Material

Schere

 

Anleitung:

3 Luftmaschen anschlagen in die 1. Masche einstechen und mit einer Durchzugsmasche zu einen Ring schließen. 1 Luftmasche, 1 Feste Masche, 1 Luftmasche, 1 Feste Masche, 1 Luftmasche, 1 feste Masche und die 2. Reihe wieder mit einer Durchzugsmasche schließen. Nun immer 1 Luftmasche und 1 Feste Masche solange im Kreis häkeln bis die gewünschte "Kopfgröße" erreicht ist (je nach Materialdicke können weniger aber auch mehr Maschen notwendig sein). Nun wird in jede Masche 1 Fest Masche gehäkelt (keine Luftmaschen mehr!) Nun beginnt sich der Teil aufzuwölben.

Jetzt können Sie schon probieren wie der Puppenkopf hinein passt. So wäre dann schon eine einfache Haube fertig.
Durch anhäkeln eines Schirmes, erhalten Sie eine Schirmkappe.

So jetzt aber mit dem Hut weiter. Sie häkeln nun in jede folgende Masche 2 Feste Maschen und schließen die Reihe wieder

mit einer Durchzugsmasche. Nun haben Sie einen Hut mit einer dünnen Krempe, was für einige Modelle auch schon wieder sehr hübsch ist.
Möchten Sie eine breitere Krempe, dann häkeln Sie nochmals in jede folgende Masche 2 Feste Maschen und

schließen die Reihe wieder mit einer Durchzugsmasche.

Nun können Sie den Hut mit Bändern, Federn, Blumen, etc.dekorieren


Kerzen im Glas

Material:
Gläser Finden Sie hier in Shop!
Bunte Kerzen
Dünner weißer Draht

Anleitung:

Die Gläser aufstellen. Die Kerze anzünden und vorsichtig in das Glas Wachs tropfen lassen. Bevor das Wachs erhärtet ist ein kleines Stückchen weißen Draht als "Docht" einsetzen.


Mütze und Schal für den Weihnachtsstand

Material:

karierter flauschiger Schal

Dünner Draht Finden Sie hier im Shop!

Nadel und Faden

Schere

Zange

dünne Häkelnadel

Klebstoff, am Besten Holzleim

Anleitung:

Für den Schalschneiden Sie einen Streifen in Webrichtung von ca. 1,5 cm Breite und 10 cm Länge. Nun fransen Sie die Enden mit Hilfe der Häkelnadel vorsichtig aus. Dann geben Sie in der Mitte des Schales einen Tupfen Kleber und schlagen den Schal wie am Foto abgebildet über den Kleber zusammen. Etwas andrücken. Für die Mütze schneiden Sie einen Streifen in Webrichtung von ca. 6 cm Breite und 4 cm Länge. Falten Sie den Streifen in der Mitte (schöne Seite nach Innen) und nähen Sie den Teil mit Rückstichen zusammen. Dann drehen Sie den Stoffschlauch vorsichtig um. Nun

legen Sie sich den Draht bereit, fassen den Stoffschlauch ca. 1 cm vor dem Ende zusammen und wickeln den Draht ganz fest herum. Mit Hilfe einer Zange verbinden Sie den Draht miteinander ganz fest und schneiden ihn dann ab. Nun können Sie den restlichen Teil des Stoffschlauches mit der Häkelnadel ausfransen und erhalten so den "Pommel". Zuletzt kleben Sie die Mütze auf den Schal (wie am Foto abgebildet).


Pompoms aus Wolle für Puppenmützen und Puppenbabykleidung


Pompoms, diese flauschigen Bälle aus Wolle!

Einfach aus Karton zwei gleich große Kreise ausschneiden. Aus der Mitte der beiden Kartonscheiben nochmals 1,5 cm ausschneiden. Die Größe der Kartonscheiben entscheidet über die Größe des Pompoms!

Die beiden Scheiben übereinander legen und dicht an dicht und immer im Kreis herum mit Wolle umwickeln. Dazu einen langen Faden vom Knäuel abwickeln, durch die Stopfnadel fädeln (doppelt nehmen). Wenn der Faden zu ende ist, das Ende einfach über den äußeren Rand hängen. Danach immer wieder neue Fäden schneiden und rundherum um die Ränder der Kartonscheiben wickeln, bis das innere Loch geschlossen ist.

Jetzt am äußeren Rand entlang die Wollfäden durchschneiden Dann die beiden Pappscheiben ganz vorsichtig ein wenig auseinander ziehen. Mit einem neuen Faden zwei, drei mal zwischen den beiden Scheiben umwickeln und den Faden fest

verknoten. Nun können die Kartonscheiben abgenommen werden. Dass sie dabei kaputt gehen, macht überhaupt nichts.


Puppenschürze

Material:

2 gleiche Bortenstücke ca. 13 cm lang

1 nicht so breites Bortenstück ca. 13 cm lang

Satinbänder ca. 3mm breit

Knöpfchen oder Perlen

Zwirn oder Stoffkleber

Stecknadeln, Nadel

Anleitung:

Mit wenig Material und etwas Geschick können Sie aus Borten wunderschöne Schürzen für Ihre kleinen Lieblinge (ca. 15 cm Puppen) anfertigen. Die 2 gleichen Bortenstücke auf allen Enden umschlagen und säumen (oder mit

Stoffkleber kleben). Ebenso das nicht so breite Bortenstück. Dann wie ein Kreuz auflegen, am "Schürzenbund" die weitere Borte auflegen und mit Stecknadeln fixieren. Nun das Satinbändchen in der gewünschten Länge auflegen

(lassen Sie die Enden an beiden Seiten lang, da die Schürze ja umgebunden werden muss) und über den Bund annähen. Zuletzt oben die Bänder annähen und mit Knöpfen oder Perlen verzieren.


Rolle mit Bänder für Modeladen oder Schneiderei

 

Material:

Trinkhalme mit 0,8 cm Durchmesser (am Besten durchsichtig), andere Farben gehen aber auch

Karobänder aus Stoff 3-4 mm breit. Die Bänder finden Sie hier im Shop!

Klebstoff (am Besten geht Holzleim)

scharfe Schere (am Besten Stoffschere)

 

Anleitung:

Sie haben auch die Möglichkeit den "Rollenhalter" zu montieren. Am einfachsten ist es zwischen 2 Holzteilen (z.B. Holzregal). Verwenden Sie dazu einfach einen Zahnstocher, welchen Sie durch den Strohhalm schieben. Der

Strohhalm sollte etwas kleiner zugeschnitten werden, damit auf beiden Seiten der Zahnstocher etwas heraussieht. Bohren Sie in die Holzteile vorsichtig auf beiden Seiten ein kleines Loch und hängen Sie dann den Rollenhalter ein.

Möchten Sie nicht bohren, dann ziehen Sie einfach eine hübsches Band durch den Strohhalm, machen oben einen Knoten und hängen den Rollenhalter einfach auf.
Eine weitere Möglichkeit wäre, den Rollenhalter aufzustellen. Stanzen Sie dazu einfach einen Kreis von ca. 2 cm aus Karton aus, lackieren Sie diesen in der gewünschten Farbe und kleben Sie dann den Rollenhalter auf. Die Bänder werden einfach auf den Strohhalm aufgerollt (auf den Strohhalm Leim streichen, und zwischen den Bandbahnen ebenfalls). Beim Band Abschneiden lassen Sie auf jeden Fall ein Stückchen lose!

Auf diese Weise erhalten Sie auch "Bandspulen" wenn Sie nach dem Trocknen nach jeder Bandfarbe den Strohhalm durchschneiden.


Stoffballen für die Schneiderei

Material:
Karton
Geschenkbänder, Borten aus Stoff in unterschiedlichen Breiten Finden Sie hier im Shop!
Klebstoff
Schere
Zackenschere

 

Anleitung:
Schneiden Sie den Karton je nach der Breite Ihrer Stoffbänder zu. Ist das Band z.B. 5 cm breit, dann schneiden Sie den Karton 5 cm x 1,5 oder 2 cm zu.

Mit dem 2. Maß werden die Stoffballen dünner oder dicker, so wie Sie es wünschen. Pro Stoffballen müssen Sie ca. 0,5 Meter Stoff rechnen, dann sieht es besonders authentisch aus.

Legen Sie den Stoffstreifen mit der "Hinterseite" vor sich auf. Streichen Sie etwas Klebstoff auf den Karton, kleben Sie diesen nun auf den Stoffstreifen, lassen Sie aber einen Rand von ca. 1 cm. Streichen Sie dann wieder Klebstoff auf den Karton und schlagen Sie den 1 cm Stoff darauf um.

Nun wickeln Sie den restlichen Stoffstreifen rundum. Das Stoffende wird mit der Zackenschere abgeschnitten, mit Klebstoff bestrichen und am Ballenende befestigt.

Weihnachtskranz

 

Material:

Holzring 34mm

Tannengirlande

Goldgirlande, oder goldener Pfeifenputzer

Band für Masche und kleine Dekoteile

Schere

 

Anleitung
siehe Bilder!


Weihnachtsbäumchen, Christbaum

Material:

Tannengirlande

Christbaumkreuz
Dekoteile
Schere oder Zange
Bindedraht grün Finden Sie hier im Shop!

Anleitung siehe Bilder!


Wollknäuel für die Puppenstube oder Kaufladen

Material:

Wolle in verschiedenen Farben

Sticknadel

Schere

Jumbotrinkhalme 1 cm Durchmesser (in verschiedenen Farben) dienen dann für die Schleifen

Trinkhalme 0,8 cm Durchmesser

Anleitung:

Die Trinkhalme mit 0,8 cm Durchmesser vorsichtig in ca. 0,8 cm große Stücke schneiden.

2 Meter Wolle (wenn die Wolle dünner ist muss man mehr nehmen) in die Sticknadel

einfädeln und beide Enden verknoten.

Nun nimmt man ein Trinkhalmstück in die Hand, führt den Faden von unten nach oben durch, haltet unten den Knoten und fädelt nun mit der Nadel durch. Nun ist der Faden auf dem Trinkhalmstück fixiert. Nun fädelt man immer wieder von unten

nach oben rundum durch das Trinkhalmstück, bis kein Platz mehr zum Durchführen ist und das Fadenende im Knäuel verschwunden ist. Wenn Sie fleißig gewickelt haben, dann hat der Knäuel eine Stärke von ca. 0,9 mm Durchmesser erreicht.

 

Nun die Jumbotrinkhalme in der gewünschten Breite zurechtschneiden und über die Wollknäuel als Schleifen darüber ziehen!

 

Garnknäuel für die Puppenstube oder Kaufladen

 

Werden genauso wie die Wollknäuel hergestellt, jedoch werden entsprechend kleiner Strohhalme und feines Garn verwendet!


Zwirnspulen für den Modeladen oder Schneiderei

Material:

runde Zahnstocher aus Holz

Zwirn in verschiedenen Farben

Klebstoff (am Besten geht Holzleim)

scharfe Schere oder Zange

Schleifpapier

Anleitung:

Bei den runden Zahnstochern auf beiden Seiten die Spitze abschneiden. Den ganzen Zahnstocher dünn mit Holzleim bestreichen. 3 mm freilassen und die 1. Zwirnfarbe auf 5 mm Breite aufwickeln, 6 mm freilassen und wieder Zwirn auf 5 mm Breite aufwickeln und dann nochmals 6 mm freilassen und wieder Zwirn auf 5 mm Breite aufwickeln. Stellen Sie sich die einzelnen Zwirnspulen am Foto 3x hintereinander liegend vor (wenn der Zahnstocher noch nicht

zerteilt wurde).

Nun können Sie den Zahnstocher mit der Schere immer 3 mm nach dem gewickelten Zwirn durchschneiden und erhalten so 3 Zwirnspulen mit einer Farbe. Die einzelnen Enden müssen Sie mit dem Schleifpapier noch glatt schleifen.